Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Wahlaufruf des Katholischen Senioren-Forums für die Kommunalwahlen 2020

Wählen gehen!

Am 15. März 2020 stehen die Kommunalwahlen in Bayern an. Es werden die Bürgermeister*Innen, die Gemeinderäte*Innen, die Landräte*Innen und die Mitglieder der Kreistage für 6 Jahre neu gewählt.

Der Diözesanvorstand des Katholischen Senioren-Forums Diözese Würzburg fordert alle Senioren*Innen auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. "Seniorinnen und Senioren sollten Vorbildfunktion vor allem für die jüngere Generation übernehmen, sich aktiv an der Demokratie zu beteiligen und zur Wahl zu gehen", betont die Sprecherin des Senioren-Forums, Maria Hetterich aus Heidenfeld. Bei der Kommunalwahl werden Personen und Gremien bestimmt, die Entscheidungen über das unmittelbare Lebensumfeld der Menschen zu treffen haben und hier seien die Senioren*Innen in besonderer Weise betroffen, so Hetterich.
Mobilität ermöglichen und Lebensqualität erhalten
Als wichtigstes Anliegen nennt der Diözesanvorstand den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, vor allem auf dem Land, um die Mobilität der älteren Generation zu garantieren. Überhaupt sieht der Diözesanvorstand die Infrastruktur vor Ort als den Bereich an, in dem Entscheidungen zu treffen sind, die die Lebenssituation alter Menschen und ihre Lebensqualität verbessern können. Dazu gehört insbesondere die medizinische Versorgung auf dem Land. Hier fordert das Senioren-Forum noch stärkere Anreize für Ärzte*Innen, sich als Hausarzt auf dem Land niederzulassen.
Für Begegnungen und häusliche Pflege sorgen
Zur Lebensqualität älterer Menschen gehört für die Mitglieder des Diözesanvorstandes auch die soziale und kulturelle Teilhabe älterer Menschen. In diesem Bereich sind die Kommunen gefordert, Begegnungs- und Kontaktmöglichkeiten für alte Menschen zu fördern, am besten generationenübergreifend. "Es ist uns wichtig, dass Kommunalpolitiker*innen nicht nur an die Zahl von Pflegeplätzen denken, sondern dafür Sorge tragen, dass alte Menschen möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden wohnen können", so Diözesanaltenseelsorger Pfr. Franz Schmitt als zweiter Sprecher des Senioren-Forums.
Barrierefreiheit für alle Generationen
Seinen Wahlaufruf versteht das Senioren-Forum nicht als Gegenpol zu den anderen Generationen. Nur in einem guten Miteinander der Generationen vor Ort in den Kommunen und Landkreisen können die Aufgaben der Zukunft gemeistert werden. Anliegen, die die ältere Generation betreffen, seien oft auch Anliegen jüngerer Generationen, z.B. wohnortnahe Einkaufsmöglichkeiten oder barrierefreie Zugänge (für Kinderwägen) zu öffentlichen Gebäuden oder barrierefreie Fußwege.
Unterstützung der Seniorenarbeit
Der Anteil älterer Menschen in den Kommunen wird auch in den kommenden Jahren stetig wachsen. In sehr vielen Gemeinden engagieren sich Menschen in der Seniorenarbeit. Sie brauchen Ermutigung, aber auch die finanzielle Unterstützung ihrer Arbeit.
Das Senioren-Forum ruft dazu auf, Kandidaten*Innen und Parteien zu wählen, die sich im Sinne der genannten Punkte für ältere Menschen einsetzen werden und die sich eindeutig zur freiheitlichen und demokratischen Grundordnung unseres Staates bekennen, sowie das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Hautfarbe und Religionen in den Gemeinden bejahen und fördern.
V.i.S.d.P.
Pfr. Franz Schmitt, Diözesanaltenseelsorger
Sprecher Katholisches Senioren-Forum Diözese Würzburg
Kürschnerhof 2, 97070 Würzburg
Tel: 0931/38665-253
Mail: franz.schmitt@bistum-wuerzburg.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung